ein lyrisches echo

 

ich sitze heute tief im stuhl

meine handwärme vergräbt sich

gehetzt und getrieben vom vorher

schwitzend unterm sitz,

 

trockene lippen an gekühlter weinperlenschorle

bekennen sich zu einem happen wort

wir hören alle höflich zu,

 

der plaudersteuermann verliert die richtung

rote farblinien haften am glaskreis

gewolltes reden verbummelt den sinn,

 

endlich dann sitzt du da vorn

deine notenschlüsselstimme strahlt

stimmt formvollendet meine hörschnecke

auf deine buchstabenreihen ein,

 

vorleseströme tanzen

lebendig durch die halle

zaubern formvollendete träume

in meine herzbrennpunkte

wie schön.

 

Text: Saskia Bücker

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s